NIEPER ACHSEN GmbH & Co

SERVICE

Fragen & Antworten

Bremsenzuordnung

Broschüren

Spezielle Lösungen

 

 

 

FRAGEN & ANTWORTEN



Informationen zu Tempo 100 mit Gespannen

Gültigkeitsbereich der Ausnahmeverordnung
vom 15.10.1998 bis 31.12.2003

Welche Gespanne kommen für eine Umrüstung in Frage?
PKW mit Anhängern bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht von 3500 kg
Mehrspurige KFZ mit Anhänger bis 3500 kg (Klein-LKW oder Wohnmobile mit Anhänger)

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?
Das Zugfahrzeug muss mit ABS ausgerüstet sein
Gebremste Anhänger müssen über Radstoßdämpfer verfügen (Ungebremste Anhänger auch ohne Stoßdämpfer)
Die Anhängerbereifung muss für 120 km/h freigegeben sein (Kennzeichnung L am Reifen)
Die Reifen dürfen nicht älter als sechs Jahre sein.
Die Ausnahmeverordnung kann nur für Züge gelten (Anhänger und Zugfahrzeug können nicht ausgetauscht werden).

Masseverhältnisse
bei ungebremsten Anhängern:
Zul. Anhängergesamtgewicht= 0,3 x Leergewicht Zugfahrzeug
bei gebremsten Wohnanhängern:
Zul. Anhängergesamtgewicht= 0,8 x Leergewicht Zugfahrzeug
bei anderen gebremsten Anhängertypen:
Zul. Anhängergesamtgewicht= 1,1 x Leergewicht Zugfahrzeug
Das Gesamtgewicht des Anhängers muss jedoch immer kleiner sein als das zul. Gesamtgewicht des Zugfahrzeuges. Außerdem muss die maximal zulässige Anhängelast eingehalten werden.
Beispiel: Zugfahrzeug, Leergewicht 1000 kg
Kastenanhänger, einachsig gebremst, mit Stoßdämpfern ausgerüstet, bisher zul. Gesamtgewicht 1350 kg.
Neu zul. Gesamtgewicht=1,1 x 1000 kg= 1100 kg

Verfahrensweise
Oben genannte Punkte für das eigene Gespann prüfen.
Das Gespann muss bei einem amtlich anerkannten Sachverständigen vorgestellt werden, bei dem die oben genannten Voraussetzungen überprüft und bescheinigt werden.
Die Daten der Bescheinigung müssen beim Straßenverkehrsamt geprüft und bestätigt werden. Es werden zwei Tempo -100 - Plaketten ausgegeben.
Die kleine Plakette muss an der Windschutzscheibe des Zugfahrzeuges, innen, mittig oben angebracht werden. Die größere Plakette muss am Anhänger hinten angebracht werden.
Die Bescheinigung muss mit den Fahrzeugpapieren permanent mitgeführt werden.

« zurück


Ich habe einen Anhänger der Fa. Nieper und benötige einen neuen Fahrzeugbrief
Die Achsenfabrik Nieper fertigt keine Anhänger, sondern Achsen und Auflaufeinrichtungen sowie Zuggabeln und Zubehörteile für Anhänger. Wir liefern entweder direkt an die Fahrzeugbauer oder an Großhändler für Fahrzeugbauteile. Daher müssen Sie sich zur Ausstellung eines neuen Fahrzeugbriefes an den Hersteller des Anhängers wenden.

« zurück


Ich habe einen ungebremsten Anhänger ohne Fahrzeugbrief
Sie können bei Ihrer TÜV-Prüfstelle vor Ort eine Abnahme nach §§21 STVZO beantragen. Hierbei wird Ihr Anhänger in einer Einzelabnahme untersucht und ein Gutachten erstellt, mit dem Sie bei Ihrem zuständigen Straßenverkehrsamt die Ausstellung eines Fahrzeugbriefes und die Zulassung beantragen können. Für die gesamte Zulassung entstehen Gebühren von ca. 150,00 Euro (ohne eventuell benötigte Ersatzteile). Prüfen Sie deshalb genau, ob sich diese Investition noch lohnt. Bitte setzen Sie sich mit Ihrer zuständigen Prüfstelle und dem Straßenverkehrsamt in Verbindung.

« zurück


Ich habe einen gebremsten Anhänger ohne Fahrzeugbrief
Sie können bei Ihrer TÜV-Prüfstelle vor Ort eine Abnahme nach §§21 STVZO beantragen. Hierbei wird Ihr Anhänger in einer Einzelabnahme untersucht und ein Gutachten erstellt, mit dem Sie bei Ihrem zuständigen Straßenverkehrsamt die Ausstellung eines Fahrzeugbriefes und die Zulassung beantragen können. Für die gesamte Zulassung entstehen Gebühren von ca. 150,00 Euro (ohne eventuell benötigte Ersatzteile). Außerdem benötigen Sie eine Zuordnungsberechnung für die an Ihrem Anhänger eingebaute Kombination von Achse und Auflaufeinrichtung. Hierfür entstehen weitere Kosten in Höhe von 25,00 Euro zzgl. Mehrwertsteuer, Versandkosten und Nachnahmegebühr. Unter Bremsenzuordnung finden Sie ein Formular, in dem Sie alle von uns benötigten Daten eintragen können.
Bitte setzen Sie sich außerdem vorher mit Ihrer zuständigen Prüfstelle und dem Straßenverkehrsamt in Verbindung.

« zurück


Was versteht man unter der Einpresstiefe der Felge?
Unter der Einpresstiefe der Felge versteht man den Versatz der Radanlagefläche gegenüber dem Mittelpunkt des Reifenaufstandpunktes auf der Fahrbahn. So bedeutet z.B. ET0, dass sich die Radanlagefläche genau über dem Reifenaufstandpunkt auf der Fahrbahn befindet. ET+30 bedeutet, dass der Reifenaufstandpunkt gegenüber der Radanlagefläche um 30 mm weiter nach innen verschoben ist. Bei Achsen, die z.B. für ET+30 ausgelegt sind, liegen die Radlager an anderen Positionen als bei Achsen für ET0. Die Lebensdauer der Radlager wird wesentlich durch die Verwendung der passenden Felge beeinflusst. So müssen Sie beim Einsatz von Felgen mit Einpresstiefe 0 an Radnaben, die für eine Einpresstiefe von 30 mm vorgesehen sind, mit einer sehr starken Reduzierung der Laufleistung rechnen.

« zurück


Änderung von Felgen- oder Reifengröße bei ungebremsten Anhängern
Wir stellen ungebremste Achsen für verschiedene Einpresstiefen her. Generell lässt sich sagen, dass an ungebremsten Anhängern bis 500 kg zulässiges Gesamtgewicht, die mit einer 8"-Bereifung ausgestattet sind, nur Felgen mit Einpresstiefe 0 verwendet werden sollen. Alle anderen ungebremsten Achsen sind für Felgen mit einer Einpresstiefe von ca. 30 mm ausgelegt. Bitte senden Sie eine E-Mail mit den erforderlichen Daten (Achstyp, Zugrohr, Bereifung/Felge). Wir senden Ihnen die erforderliche Unbedenklichkeitsbescheinigung umgehend zu.

« zurück


Änderung von Felgen- oder Reifengröße bei gebremsten Anhängern
Für eine Rad-/Reifenkombination mit der Einpresstiefe 0 fertigen wir eine spezielle Achstype. Diese erkennen Sie an der am Außenumfang der Bremstrommel eingegossenen Nummer 730017. Alle anderen Achstypen werden von uns ausschließlich für Felgen mit Einpresstiefe freigegeben. Zur Eintragung im Fahrzeugbrief benötigen Sie neben einer Unbedenklichkeitsbescheinigung auch eine Zuordnungsberechnung für die an Ihrem Anhänger verwendete Kombination von Achse und Auflaufeinrichtung. Unter Bremsenzuordnung können Sie die erforderlichen Daten angeben. Tragen Sie bitte zusätzlich die Bereifung und den verwendeten Felgentyp ein. Wir senden Ihnen die erforderliche Unbedenklichkeitsbescheinigung umgehend zu.

« zurück


An meinem Anhänger steht ein Rad schief
An der Gummifederachse ist ein Schwinghebel oder ein Achsstummel durch Überbelastung verbogen. Der Schwingarm muss ausgetauscht werden. Dieser Austausch kann entweder im Werk oder bei einer durch uns autorisierten Werkstatt erfolgen. Sollten Sie in Ihrem Postleitzahlgebiet keine Werkstatt finden, senden Sie uns bitte eine E-Mail mit Ihrem Terminwunsch.

« zurück


Was bedeutet freitragende Deichsellänge?
Mit der freitragenden Deichsellänge bezeichnet man bei Zugrohren das Maß von der Mitte der Zugkugelkupplung bis zum Verschraubungspunkt an der vorderen Quertraverse des Anhängerrahmens. Sie ist abhängig sowohl von der Art des Zugrohres als auch vom jeweiligen zulässigen Gesamtgewicht des Anhängers. Werte unserer gängigsten Zugeinrichtungen finden Sie in unseren Broschüren. zurück


Welche Bremse ist in meiner Achse eingebaut?
Auf der Rückseite der Bremsankerplatte befindet sich entweder ein ovales, aufgenietetes Typenschild oder eine Einprägung mit der genauen Typenbezeichnung.

« zurück


Wie wird eine Anhänger-Bremsanlage eingestellt?
Bremseneinstellungen dürfen nur von Fachwerkstätten vorgenommen werden. Entsprechende Unterlagen finden Sie in unserer Broschüre Bremsendiagnose.

« zurück


Das Achstypenschild ist nicht mehr leserlich
Das Achstypenschild ist nicht mehr leserlich Falls Ihr Anhänger wegen unleserlicher Typenschilder nicht vom TÜV abgenommen wurde, können wir anhand der alten Unterlagen meist neue Typenschilder erstellen. Senden Sie uns Ihr altes Typenschild zusammen mit einer Kopie des Fahrzeugscheines und der Angabe Ihrer Anschrift und Telefonnummer zu. Für die Neuanfertigung berechnen wir 38,00 Euro zzgl. Mehrwertsteuer und Versandspesen.

« zurück


Die Bremsanlage meines Anhängers funktioniert nicht einwandfrei. Woran kann das liegen?
Mit der Überprüfung Ihrer Bremsanlage müssen Sie auf jeden Fall eine Fachwerkstatt beauftragen. Eine Arbeitsunterlage zur Fehlerdiagnose an Anhängerbremsanlagen finden Sie in unserer Broschüre Bremsendiagnose.

« zurück


Ich möchte selbst einen Anhänger bauen. Worauf muss ich achten?
Hier möchten wir auf ein Buch verweisen, dass bei allen TÜV-Stellen bezogen werden kann: PKW-Anhänger, Verlag TÜV Rheinland, ISBN 3-8249-0147-1. Dort finden Sie alle Vorschriften der StVZO, die beachtet werden müssen. Zusätzlich erhalten Sie wertvolle Tipps für den Kauf von gebrauchten Anhängern. Darüber hinaus ist es auch sinnvoll, die von Ihnen mit der Abnahme beauftragten Prüfstelle von Anfang an mit einzubeziehen.

« zurück


Können Anhänger-Achsen aufgelastet werden?
Unsere Achsen sind durch Ihre Bauform und Konstruktionsweise für die jeweils auf dem Typenschild angegebene Belastung ausgelegt. Auch die jeweils eingesetzten Bremsen dürfen nur bis zu Ihrer vom Kraftfahrtbundesamt festgelegten Grenze belastet werden. Daher ist eine Auflastung nicht möglich.

« zurück


Was bedeutet Flansch(entfernung)?
Mit der Flanschentfernung bezeichnen wir das Maß zwischen den beiden Radanlageflächen der Radnaben. Bei abgebauten Rädern wird der Abstand von der rechten zur linken Seite gemessen. In unseren Verkaufsunterlagen ist dieses Maß mit dem Buchstaben (F) gekennzeichnet.

« zurück


Was ist ein Widerlager bzw. ein Kabelhalter?
Das Widerlager dient dazu, bei gebremsten Anhängern einen Haltepunkt für die Befestigung der vorderen Enden der Bremsseile zu schaffen. Hier werden die Bremsseile angeschraubt und die Verbindung zum nach vorne führenden Bremsgestänge hergestellt. Es gibt zwei Ausführungen, eine mit drei Bohrungen für Einachsfahrgestelle und eine mit fünf Bohrungen für Tandemfahrgestelle, die jeweils mittig auf dem Achskörper verschweißt werden. Sollten Sie einen Kabelhalter auf der Achse benötigen, geben Sie uns bei Bestellungen bitte die Ausführung (3 oder 5 Bohrungen) an. Bei der Verbindung von Achse und Rohrauflaufeinrichtung mittels Klemmschalenverbindung muss das Widerlager an der unteren Klemmschalenhälfte befestigt werden.

« zurück


Was sind Auflageböcke?
Auflageböcke sind speziell geformte Profile, die am Achskörper angeschweißt sind. Über die Auflageböcke wird die Verbindung zwischen Achse und Anhängerrahmen hergestellt. In den Auflageböcken befinden sich üblicherweise je zwei Langlöcher 13x25 im Abstand von 160 mm, so dass die Achse genau unter dem Rahmen ausgerichtet werden kann.

« zurück


Was bedeutet Auflagemaß?
Mit dem Auflagemaß (oder nur Auflage) bezeichnen wir das Maß von Mitte Langloch des Auflagebockes zu Mitte Langloch des Auflagebockes auf der anderen Seite. In unseren Katalogen ist dieses Maß mit dem Buchstaben (A) gekennzeichnet.

« zurück


Wie viel Freigang muss ich aufgrund der Einfederung für die Kotflügel vorsehen?Die Federwege unserer Achstypen sind unterschiedlich. Grob kann man sagen, dass mit einer maximalen Einfederung von 100 mm gerechnet werden kann. Berücksichtigen sollten Sie ferner noch ein gewisses Setzungsverhalten der Gummis und eine Vergrößerung des Reifendurchmessers bei Fahrt infolge der Fliehkräfte. Mit einem Maß von 150 mm von Reifenoberkante bis Unterkante Kotflügel bei unbelastetem Anhänger ist sicherlich ausreichend Sicherheit vorhanden. Sollten Sie aus Platzgründen die genaue Einfederung benötigen, erfragen Sie diese bitte im Werk.

« zurück